Bahnübergang

   

Bahnübergang ist jede höhengleiche Kreuzung zwischen einer Straße und Eisenbahn- oder Straßenbahnschienen auf eigenem Schienenkörper. StVÜB Art. 1


        

    

Allgemeines

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen mit Andreaskreuz, auf Bahnübergängen über Fuß-, Feld-, Wald- oder Radwege und in Hafen- und Industriegebieten, wenn an den Einfahrten das Andreaskreuz mit dem Zusatzzeichen "Hafengebiet, Schienenfahrzeuge haben Vorrang" oder "Industriegebiet, Schienenfahrzeuge haben Vorrang" steht. StVO § 19 (1)

 

    

Andreaskreuz

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen mit Andreaskreuz (Zeichen 201). StVO § 19 (1)

 

   

Feldwege

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen über Feldwege. StVO § 19 (1)

 

   

Fußwege

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen über Fußwege. StVO § 19 (1)

 

   

Geschwindigkeit

Der Straßenverkehr darf sich Bahnübergängen nur mit mäßiger Geschwindigkeit nähern. StVO § 19 (1)

Wer die Vorfahrt zu beachten hat, muss rechtzeitig durch sein Fahrverhalten, insbesondere durch mäßige Geschwindigkeit, erkennen lassen, dass gewartet wird. StVO § 8 (2)

 

    

Hafengebiet

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen in Hafengebieten, wenn an den Einfahrten das Andreaskreuz mit dem Zusatzzeichen "Hafengebiet, Schienenfahrzeuge haben Vorrang" steht. StVO § 19 (1)

 

   

Halten

Wer ein Fahrzeug führt, darf bis zu 10 m vor dem Zeichen 201 (Andreaskreuz) nicht halten, wenn es dadurch verdeckt wird. StVO (Anlage 2) 1

 

   

Industriegebiet

Schienenfahrzeuge haben Vorrang in Industriegebieten. StVO § 19 (1)

 

   

Ordnungswidrigkeiten

Bei Ordnungswidrigkeiten nach den §§ 24, 24a und 24c des Straßenverkehrsgesetzes, die in der Anlage zu dieser Verordnung (Bußgeldkatalog – BKat) aufgeführt sind, ist eine Geldbuße nach den dort bestimmten Beträgen festzusetzen. Bei Ordnungswidrigkeiten nach § 24 des Straßenverkehrsgesetzes, bei denen im Bußgeldkatalog ein Regelsatz von bis zu 55 Euro bestimmt ist, ist ein entsprechendes Verwarnungsgeld zu erheben. BKatV § 1 (1)

Die im Bußgeldkatalog bestimmten Beträge sind Regelsätze. Sie gehen von gewöhnlichen Tatumständen sowie in Abschnitt I des Bußgeldkatalogs von fahrlässiger und in Abschnitt II des Bußgeldkatalogs von vorsätzlicher Begehung aus. BKatV § 1 (2)

 

    

Parken

Fahrzeugführer dürfen vor und hinter dem Zeichen 201 (Andreaskreuz) innerhalb geschlossener Ortschaften bis zu je 5 m, außerhalb geschlossener Ortschaften bis zu je 50 m nicht parken. StVO (Anlage 2)

Fahrzeugführer dürfen bis zu 10 m vor dem Andreaskreuz nicht halten, wenn es dadurch verdeckt wird. StVO (Anlage 2)

 

    

Radwege

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen über Radwege. StVO § 19 (1)

 

    

Überholen

Wer ein Fahrzeug führt, darf an Bahnübergängen vom Zeichen 151, 156 an bis einschließlich des Kreuzungsbereichs von Schiene und Straße Kraftfahrzeuge nicht überholen. StVO § 19 (1)

 

    

Vorfahrt

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf

1.  Bahnübergängen mit Andreaskreuz (Zeichen 201),
2.  auf Bahnübergängen über Fuß-, Feld-, Wald- oder Radwege
3.  und in Hafen- und Industriegebieten,

wenn an den Einfahrten das Andreaskreuz mit dem Zusatzzeichen "Hafengebiet, Schienenfahrzeuge haben Vorrang" oder "Industriegebiet, Schienenfahrzeuge haben Vorrang" steht. StVO § 19 (1)

 

   

Waldwege

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen über Waldwege. StVO § 19 (1)

 

   

Warten

Fahrzeuge haben vor dem Andreaskreuz, zu Fuß Gehende in sicherer Entfernung vor dem Bahnübergang zu warten,

  • wenn sich ein Schienenfahrzeug nähert,
  • rotes Blinklicht oder gelbe oder rote Lichtzeichen gegeben werden,
  • die Schranken sich senken oder geschlossen sind,  
  • ein Bahnbediensteter Halt gebietet oder
  • ein hörbares Signal, wie ein Pfeifsignal des herannahenden Zuges, ertönt. StVO § 19 (2)   

Kann der Bahnübergang wegen des Straßenverkehrs nicht zügig und ohne Aufenthalt überquert werden, ist vor dem Andreaskreuz zu warten. StVO § 19 (3)

 

    

Bußgeldkatalog


Fahrlässig begangene Ordungswidrigkeiten
(Abschnitt 1) 


89

Mit einem Fahrzeug den Vorrang eines Schienenfahrzeugs nicht beachtet.
80 € Bußgeld
1 Punkt
A-Verstoß

89a
Kraftfahrzeug an einem Bahnübergang (Zeichen 151, 156 bis einschließlich Kreuzungsbereich von Schiene und Straße) unzulässig überholt.
70 € Bußgeld
1 Punkt
A-Verstoß

89b.1
Bahnübergang unter Verstoß gegen die Wartepflicht überquert, obwohl sich ein Schienenfahrzeug näherte.
80 € Bußgeld
1 Punkt
A-Verstoß

89b.2
Bahnübergang unter Verstoß gegen die Wartepflicht überquert, obwohl rotes Blinklicht, gelbe/rote Lichtzeichen gegeben wurden/die Schranken sich senkten/ein Bediensteter "Halt gebot"/ein hörbares Signal, wie ein Pfeifsignal des herannahenden Zuges, ertönte.
240 € Bußgeld
2 Punkte
A-Verstoß
1 Monat Fahrverbot  

  

Vorsätzlich begangene Ordnungswidrigkeiten
(Abschnitt 2 )


244
Beim Führen eines Kraftfahrzeugs Bahnübergang trotz geschlossener Schranke oder Halbschranke überquert.
700 € Bußgeld
2 Punkte
A-Verstoß
3 Monate Fahrverbot

245
Beim zu Fuß gehen, Rad fahren oder als andere nicht motorisierte am Verkehr teilnehmende Person Bahnübergang trotz geschlossener Schranke oder Halbschranke überquert.
350 € Bußgeld
1 Punkt
A-Verstoß

 

   

Bilder


       

     

     

                 

 

  

Fahrschule Henke l 2021